Der australische Cricket-Legende Rod Marsh ist im Alter von 74 Jahren gestorben

Rod Marsh wurde am australischen Cricket-Freitag als „eine kolossale Figur“ in Erinnerung gerufen, die dem Sport fast 50 Jahre lang gedient hat, als Ehrungen eintrafen, nachdem er letzte Woche nach einem Herzinfarkt bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung gestorben war.

Der 74-Jährige, der 96 Tests bestritt und später ein langjähriger National Selector war, lag am Freitagmorgen im künstlichen Koma und starb friedlich in einem Krankenhaus in Adelaide, wie seine Familie bestätigte.

„Wir sind so dankbar für all die Liebe und Unterstützung, die unsere Familie in der letzten Woche von so vielen Menschen erhalten hat“, sagten sie in einer Erklärung. “Das hat uns in der schwierigsten Woche unseres Lebens Kraft gegeben.”

Der in Perth geborene Marsh gab 1970 sein internationales Debüt gegen England, bevor er 1984 mit dem damaligen Weltrekord von 355 Testentlassungen in den Ruhestand ging, 95 vom Bowling des legendären Schrittmachers Dennis Lillee.

Mit dem Spitznamen “Iron Gloves” spielte er auch 92 ODIs und war als schneidiger Linkshänder der erste australische Wicketkeeper, der 1982 ein Testjahrhundert gegen Pakistan erzielte.

Nach seiner Spielerkarriere blieb er als Leiter der Australian Cricket Academy eng mit dem Spiel verbunden und half dabei, Dutzende von Spielern zu fördern, darunter Ricky Ponting, Adam Gilchrist und Justin Langer, bevor er Vorsitzender der Auswahlkommission wurde.

Sein ehemaliger Kapitän und langjähriger Freund Ian Chappell sagte gegenüber Channel Nine, dass Marsh von allen respektiert wurde, mit denen er spielte und gegen die er spielte.

„Seine Tentakel waren im Cricket ziemlich weit verbreitet, also gab es viele Leute, die ihn kannten, und selbst wenn ihn jemand nicht unbedingt mochte, respektierten sie ihn“, sagte Chappell.

„Er war immer froh, ein Garn zu haben, er hatte einen guten Sinn für Humor, jeder, der ihn traf, genoss seine Gesellschaft.“

– “Einer der Größten aller Zeiten” –

Der aktuelle Testkapitän Pat Cummins lobte ihn als „eine kolossale Figur im australischen Cricket, die fast 50 Jahre lang unglaubliche Dienste geleistet hat“.

„Wenn ich an Rod denke, denke ich an einen großzügigen und überlebensgroßen Charakter, der immer eine lebenslustige, positive und entspannte Einstellung hatte, und sein Tod hinterlässt eine große Lücke in der australischen Cricket-Community“, sagte Cummins in Pakistan für Australiens erste Testtour seit 1998.

Der australische Premierminister Scott Morrison sagte, Marsh sei sein Lieblingsspieler gewesen, als er aufgewachsen war, und nannte ihn “einen erbitterten Konkurrenten und einen guten Sportler, der schätzte, wofür das Spiel stand”.

„Er wird als einer der größten australischen Test-Cricket-Spieler aller Zeiten in Erinnerung bleiben“, fügte er hinzu.

Schlagmeister Mark Waugh sagte, Marsh sei „eine absolute Ikone“.

„Ich hatte das Vergnügen, einige Jahre als Selektor mit Rod zusammenzuarbeiten, und Sie würden keine ehrlichere, bodenständigere, gutherzigere Person treffen. RIP“, sagte er auf Twitter.

Sogar die Unterstützergruppe der englischen Barmy Army zollte Tribut und twitterte: „Unsere Gedanken sind bei der Familie der Legende und vielen Dank an Rod für einige erstaunliche Ashes-Erinnerungen.“

Marsh war von 2001 bis 2005 Direktor der Nationalakademie des England and Wales Cricket Board und wurde für die Verjüngung der Nationalmannschaft verantwortlich gemacht.

Er wird von Frau Roslyn und den Söhnen Daniel, Paul und Jamie überlebt.

Marsh war letzte Woche bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung im Bundesstaat Queensland gewesen, als er zusammenbrach, und Sohn Paul gab am Montag bekannt, dass sein Vater im künstlichen Koma lag.

About admin

Check Also

Eröffnungsspiele verhelfen Australien im ersten T20 zu einem überwältigenden Sieg über Sri Lanka

Die australischen Auftaktspieler David Warner und Aaron Finch schlugen am Dienstag in Colombo im ersten …

Leave a Reply

Your email address will not be published.