Die Australierin Minjee Lee gewinnt die US Women’s Open mit einem 72-Loch-Scoring-Rekord

Die Australierin Minjee Lee gewann am Sonntag die 77. US Women’s Open und holte sich mit einem Viertaktsieg ihren zweiten großen Golftitel in ihrer Karriere auf rekordverdächtige Weise.

Der 26-Jährige aus Perth feuerte in der letzten Runde in Pine Needles in Southern Pines, North Carolina, ein ebenes Par 71 ab, um mit einem 72-Loch-Event-Rekord von 13 unter 271 abzuschließen.

„Ich bin sprachlos. Ich kann es gerade nicht glauben“, sagte Lee. „Es ist etwas ganz Besonderes. Es war mein Traum, seit ich ein kleines Mädchen war.“

Die Nummer vier der Welt, Lee, die ihren ersten großen Titel bei der letztjährigen Evian Championship holte, trat in die Fußstapfen der australischen Mentorin Karrie Webb, die 2001 in Pine Needles einen Titel bei den US Women’s Open gewann.

„Das war der, den ich schon immer gewinnen wollte, also fühlt es sich ganz besonders an und ich fühle mich gerade großartig“, sagte Lee.

Die alte niedrige 72-Loch-Marke der US Women’s Open wurde 1996 von der Schwedin Annika Sorenstam bei Pine Needles mit 272 gesetzt und 1999 von der Amerikanerin Juli Inkster und 2015 von der Südkoreanerin Chun In-gee erreicht.

Lee holte sich ihren achten LPGA-Titel, indem sie die Amerikanerin Mina Harigae, Zweite auf 275 nach einer abschließenden 72, zurückhielt und einen Rekordpreis von 1,8 Millionen US-Dollar aus einem 10-Millionen-Dollar-Geldbeutel gewann, dem reichsten in der Geschichte des Frauengolfs.

“Wir bewegen uns nur in die richtige Richtung”, sagte Lee über das Preisgeld. “Von hier an wird es nur noch besser. Es ist eine so große Summe. Ich fühle mich geehrt, der erste Gewinner der Summe zu sein, aber es wird nur noch besser und besser werden.”

Der Südkoreaner Choi Hye-jin wurde Dritter mit 277, einen Schlag vor der Nummer eins der Welt, Ko Jin-young aus Südkorea, und die Neuseeländerin Lydia Ko Fünfte mit 279.

Lee, der auch einen 54-Loch-Open-Rekord von 200 aufstellte, begann mit einem Vorsprung von drei Schlägen vor Harigae und einem Vorsprung von sechs Schlägen auf den Rest des Feldes, war aber während der ganzen Runde nervös.

„Ich habe mich den ganzen Tag ein wenig ‚gelee‘ gefühlt, aber ich bin hier und ich bin jetzt glücklich“, sagte Lee. „Mit ein bisschen Nervosität hatte ich insgesamt das Gefühl, dass ich es ziemlich gut gemacht habe.

„Ich habe nur versucht, viel zu atmen, aber es ist schwer, wenn so viele Leute dich beobachten und so viel auf dem Spiel steht.“

Lee eröffnete mit aufeinanderfolgenden Birdies, um 15-under zu erreichen, ein 35-Fuß-Birdie-Putt am zweiten Loch baute ihren Vorsprung auf fünf Schläge aus, aber sie fand einen Grünbunker und machte am fünften Par-3 ein Bogey.

Am siebten landete Lees Abschlag neben einem Unkraut im sandigen Eingeborenengebiet. Sie schoss zum Rand des Grüns, nahm aber ein Bogey, behielt aber ihren Viertakt-Vorsprung, als Harigae ebenfalls ein Bogey machte.

Lee versenkte am neunten einen sieben Fuß langen Par-Putt und machte am zehnten Par-5 ein weiteres Par, wo ihr zweiter Schlag über das Grün prallte und in einem toten Busch landete. Lee keilte einen Bump-and-Run-Schuss auf die andere Seite des Grüns und zwei Putts.

„Ich habe gut angefangen, hatte ein kleines Problem in der Mitte und habe am Ende nur versucht, Par zu machen“, sagte Lee.

Harigae machte am 11. ein Bogey und Lee versenkte am 12. einen 8-Fuß-Birdie-Putt, dann Birdie am 15. Par-5, um einen Sechs-Schlag-Vorteil zu behalten.

Das war genug für Lee, um den Triumph trotz eines Bogeys am 16. Par-3 und eines Tap-in-Fehlschusses zum Bogey am 18. zu erringen.

Harigaes bestes Hauptfach

Harigae, die als Zweitplatzierte 1 Million Dollar gewann, kämpfte mit ihren eigenen Nerven und entschied sich für ihr erstes Top-10-Major-Ergebnis.

“Das war wahrscheinlich eine der Top-Runden, in denen ich wirklich nervös war, aber ich habe es ziemlich gut gemeistert. Ich bin stolz auf mich”, sagte Harigae.

„Ich werde nicht lügen, mein Bauch tat auf den letzten paar Löchern weh. Ich war wirklich gestresst, aber ich konzentrierte mich wirklich nur darauf, einen soliden Kontakt herzustellen und gute Putts zu treffen.

„Die wichtigsten Erkenntnisse sind, dass ich wirklich in der Lage bin, mich da draußen zurechtzufinden. Ich gehöre dort oben hin.“

About admin

Check Also

Eröffnungsspiele verhelfen Australien im ersten T20 zu einem überwältigenden Sieg über Sri Lanka

Die australischen Auftaktspieler David Warner und Aaron Finch schlugen am Dienstag in Colombo im ersten …

Leave a Reply

Your email address will not be published.