Die Ukraine sieht nach dem russischen Angriff einen Strahlungsanstieg in Tschernobyl

Die ukrainischen Behörden sagten am Freitag, dass die Strahlungswerte in der Sperrzone von Tschernobyl gestiegen seien, und warnten davor, dass die Beschlagnahme des Kernkraftwerks durch einfallende russische Truppen „schreckliche Folgen“ haben könnte.

Der russische Präsident Wladimir Putin befahl am Donnerstag seinen Truppen, in die Ukraine einzumarschieren, und besetzten am selben Tag das Kernkraftwerk Tschernobyl an einem der radioaktivsten Orte der Erde.

Die ukrainischen Behörden sagten auch, sie hätten der Internationalen Atomenergiebehörde mitgeteilt, dass sie die Kontrolle über die hochradioaktiven Brennstäbe des Kraftwerks verloren hätten.

„In den schrecklichen Händen des Angreifers kann diese beträchtliche Menge Plutonium-239 zu einer Atombombe werden, die Tausende von Hektar in eine tote, leblose Wüste verwandeln wird“, sagte das ukrainische Umweltschutzministerium.

Das Ministerium sagte, die Übernahme der Sperrzone von Tschernobyl durch russische Truppen könne schwerwiegende Folgen haben.

“Die humanitären und ökologischen Folgen einer solchen Katastrophe kennen keine Grenzen”, fügte das Ministerium hinzu und betonte, dass “sie schreckliche Folgen für die Menschen haben werden”.

Unabhängig davon teilte das ukrainische Parlament mit, dass Daten des automatisierten Strahlungsüberwachungssystems in der Sperrzone von Tschernobyl auf höhere Strahlungswerte als üblich hinweisen.

Die Gammastrahlungswerte „sind an einer erheblichen Anzahl von Beobachtungspunkten überschritten worden“, sagte das Parlament in einer Erklärung.

„Aufgrund der Besetzung und der Feindseligkeiten ist es derzeit unmöglich, die Gründe für die Änderung des Strahlungshintergrunds in der Sperrzone festzustellen“, heißt es in der Erklärung.

Im Gespräch mit AFP sagte Alexander Grigorash, ein Beamter der staatlichen Nuklearaufsichtsbehörde der Ukraine, dass erhöhte Strahlungswerte in der Sperrzone von Tschernobyl um 3:20 Uhr Ortszeit (01:20 GMT) registriert worden seien.

Grigorash, stellvertretender Leiter der Sicherheitsabteilung der Behörde für Nuklearanlagen, sagte, er könne keine weiteren Einzelheiten nennen, da das Personal vom Standort evakuiert worden sei, nachdem russische Truppen die Kontrolle über die Anlage übernommen hätten.

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konashenkov, sagte, dass die Radioaktivitätswerte in der Anlage „normal“ seien.

Die Explosion im vierten Reaktor des Kernkraftwerks im April 1986 hinterließ große Teile der Ukraine und des benachbarten Weißrusslands schwer kontaminiert und führte zur Schaffung einer Sperrzone von ungefähr der Größe Luxemburgs.

About admin

Check Also

Russisches Militär sagt, erster Tag der Ukraine-Invasion sei „erfolgreich“

Russland sagte am Donnerstag, dass sein Militär seine Ziele für den ersten Tag seiner Invasion …

Leave a Reply

Your email address will not be published.