Pakistan wird Sie nie im Stich lassen

Die meisten Menschen haben schwache Erinnerungen. Unter uns ist es sehr verbreitet, die Vergangenheit zu übersehen oder historische Fakten völlig zu ignorieren. Wir ignorieren völlig externe und interne Herausforderungen, vernachlässigen schwache Wirtschaftspolitiken und beginnen bei absoluter Gleichgültigkeit gegenüber regionaler und globaler Politik, Pakistan entweder mit den entwickelten westlichen Staaten oder mit Bangladesch und Malaysia zu vergleichen. Dies ist insgesamt eine vergebliche Einschätzung, da wir die geopolitische Lage Pakistans, globale Hindernisse, einen leidenschaftlichen, unerbittlichen feindlichen Nachbarn, das Eindringen von Diktatoren, eine schwache Demokratie und innere Unruhen ignorieren. In jeder Epoche wurde eine neue Propaganda erzeugt, um zu beweisen, dass wir minderwertig, inkompetent, unehrlich und undiszipliniert sind. Trotz all dieser Probleme, Behinderungen und Hindernisse ist Pakistan ein Reich, in dem Chancen und Möglichkeiten des Fortschritts alle anderen Staaten übertreffen. Pakistan wurde nie ganzheitlich im Kontext seiner unterschiedlichen und spezifischen Umstände bewertet. Voreingenommene Meinungen und unbegründete Philosophien werden durch organisierte Propaganda verbreitet, die Enttäuschung und Verzweiflung hervorruft.

Die äußerst feindselige Umgebung, die Ereignisse und Umstände, die zur Gründung Pakistans führten, machten sein Überleben äußerst unwahrscheinlich, doch Quaid und seine aufrichtigen Anhänger verwüsteten alle giftigen Pläne und Wünsche der Hindus. Pakistan stand von Anfang an vor der Herausforderung, sich entweder für Amerika oder Russland zu entscheiden. Äußerst komplizierte und prekäre Umstände drängten Pakistan in Richtung des amerikanischen Blocks. Amerika wollte Pakistan immer unterjocht und abhängig halten, um es für seine eigenen Interessen zu nutzen und auszubeuten. Muslime wurden extrem unterdrückt, zusätzlich zu ihrer Unterlegenheit in Bildung, Wirtschaft und technischen Fähigkeiten. Die meisten Pakistaner waren Migranten, die nicht nur Analphabeten waren, sondern denen es auch an praktischer Ausbildung und Kapital für Investitionen mangelte, was sie zwang, in bitterer Armut zu leben. Heute gibt es in Pakistan ein Geschrei der Armut, doch die Tatsache bleibt, dass bis 1960 die Hausangestellten in der Mall Road keine Schuhe zum Anziehen hatten. Erst später gab es einfache Gummi-Flip-Flops, um sie zu trösten.

Seit seiner Gründung war Pakistan prekären globalen Verschwörungen ausgesetzt. Keine andere Nation stand vor solchen Herausforderungen. Doch Pakistan ging weiter und demonstrierte der ganzen Welt seine unbestreitbare geopolitische Bedeutung. Als Verbündeter der

Westmächte und die Vereinigten Staaten musste Pakistan sehr unangenehme Entscheidungen treffen, die Pakistan zwangen, sich auf den Aufbau militärischer Macht zu konzentrieren, anstatt sich auf wirtschaftlichen Wohlstand und industrielle Entwicklung zu konzentrieren. Die Vereinigten Staaten haben nichtdemokratische Kräfte in Pakistan ermutigt, damit sie ihre Entscheidungen ungehindert umsetzen können. Globale Kräfte stärkten Diktatoren. Politische Parteien wurden nach Belieben gegründet und zersplittert, und diese politische Technik formte Politiker, die Machthaber waren, die ideologisch mangelhaft waren und nur von ihrem Eigeninteresse getrieben wurden.

Pakistan blieb ernsthaft von einem sehr einschüchternden und feindseligen Nachbarn bedroht, der es Pakistan nicht erlaubte, sich auf die wirtschaftliche Front zu konzentrieren. Der Afghanistankrieg, der Kaschmirstreit und der saudische und iranische Einfluss lösten konfessionelle und parteiische Konflikte aus, die Pakistan von der finanziellen und wirtschaftlichen Entwicklung abhielten. Der politische Prozess wurde von Politikern mit unentgeltlicher Unterstützung kontrolliert und manipuliert, was es ihnen ermöglichte, korrupt zu sein, was bedeutete, dass viele hochrangige Politiker sich auch an dieser niederen Tat beteiligten. Gewöhnliche Pakistaner wurden im Kampf um das Nötigste benachteiligt und verlobt. Bis heute ist „Roti, Kapra aur Makan“ ein unerfüllter Traum. Staatliche Institutionen fielen der Willkür von Vetternwirtschaft und politischer Einflussnahme zum Opfer. Äußerst begrenzte Einkommensquellen und schnell steigende Rohstoffpreise zwangen die Korruption auf die untersten Ebenen. Ignoranz gegenüber den neuesten technologischen Fortschritten, stark behinderte pädagogische und technische Entwicklung. Dennoch ist die Alphabetisierungsrate heute weitaus besser als früher. Menschen aus allen Schichten sind heute nicht nur informiert, sondern auch immer noch über Situationen und Ereignisse informiert. Sie erkennen jedoch immer noch nicht, dass Bangladesch und Malaysia sich diesen Herausforderungen, denen Pakistan standhalten musste, nicht gestellt haben. Malaysia und Bangladesch hatten keine so lange andauernden feindlichen Konflikte mit ihren Nachbarn wie Pakistan und Indien, und nie standen die Interessen der Supermächte in direktem Einklang oder Widerspruch mit ihnen wie mit Pakistan.

Korruption wird oft als Vorwand benutzt, um Pakistan zu verleumden, aber tatsächlich ist Korruption ein globales Phänomen, ob mehr oder weniger, ist eine andere Debatte. Ineffizienz und Inkompetenz sind weitaus schädlicher. Äußere Kräfte ließen nie zu, dass sich in Pakistan eine Meritokratie entwickelte. Leider wollte der Führer des westlichen Blocks der Vereinigten Staaten Pakistan nie als unabhängige, eigenständige und entwickelte Nation sehen, weil ein sich selbst erhaltendes befreites Land weder eingeschüchtert noch um finanzielle Unterstützung bitten würde. Zum ersten Mal in der Geschichte Pakistans leistet eine aufstrebende wirtschaftliche Supermacht China enorme finanzielle und technologische Unterstützung, um die Wirtschaft aus finanziellen Problemen zu befreien. Es ist noch nie vorgekommen, dass eine Supermacht nicht nur erhebliche finanzielle Investitionen in ein entwickeltes Land getätigt hat, sondern sich auch ernsthaft bemüht, die Wirtschaft anzukurbeln. Es wird oft die Frage aufgeworfen, ob China als eine weitere Ostindien-Kompanie auftreten würde. Diese Behauptung scheint sehr unausgereift, da es einen starken Unterschied in den wirtschaftlichen Vorteilen und Interessen von Großbritannien und China gibt. China unterhält freundschaftliche Beziehungen zu zwei seiner Nachbarn, darunter Pakistan, mit äußerst robusten wirtschaftlichen, sozialen und handelsbezogenen Vorteilen. China hat keinen kürzeren, billigeren und sicheren Weg zu den internationalen Märkten, so dass es seine Beziehungen zu Pakistan niemals belasten würde, was sich negativ auf seine Handels- und Wirtschaftsinteressen auswirken würde.

Das ist kein Wunschdenken; Pakistan hat sehr herausfordernde Zeiten durchgemacht und ist bereit, einen neuen Horizont anzunehmen, in dem der einfache Mann bessere Chancen und wirtschaftliches Wohlergehen haben wird, was schließlich viele soziale und moralische Schwierigkeiten beheben wird. China wird Pakistan nicht nur an der wirtschaftlichen Front unterstützen, sondern auch bei Bildung, technologischen und technischen Aspekten helfen und Pakistan als Vorbild für andere Länder darstellen, sich China in seinen Bemühungen anzuschließen, seine politischen und sozialen Fähigkeiten zu stärken. Die „Belt and Road“-Initiative hat das Potenzial, die ganze Welt zu umfassen. Argentinien in Südamerika, Afrika und Russland haben sich bereits angeschlossen. Trotz unzähliger sozialer und moralischer Ungleichheiten und Unzulänglichkeiten hat Pakistan eine sehr glänzende Zukunft und Chancen und Möglichkeiten sind endlos. Alles, was wir als Pakistaner brauchen, ist zu glauben, dass Pakistan uns niemals im Stich lassen wird.

About admin

Check Also

Russisches Militär sagt, erster Tag der Ukraine-Invasion sei „erfolgreich“

Russland sagte am Donnerstag, dass sein Militär seine Ziele für den ersten Tag seiner Invasion …

Leave a Reply

Your email address will not be published.