Stokes und Root verlassen den neuseeländischen Opener auf Messers Schneide

Der englische Kapitän Ben Stokes und sein Vorgänger Joe Root führten am Samstag eine spannende Rallye an, um den ersten Test gegen Neuseeland bei Lord’s dramatisch zu beenden.

England war am dritten Tag 216 zu fünf an Stümpfen und benötigte nur 61 weitere Läufe, um ein Siegesziel von 277 zu erreichen, aber es blieben keine anerkannten Schlagmänner mehr übrig.

In Stokes’ erstem Spiel als Skipper seit seiner Nachfolge von Root brach England auf bekannte Weise mit 69 zu vier zusammen, während der überragende Paceman Kyle Jamieson in 20 Overs vier zu 49 gewann.

Stokes feierte seinen 31. Geburtstag mit schneidigen 54 – Englands ersten 50 in diesem Match – während Star-Schlagmann Root, weniger extravagant im Stil, 77 nicht auf Stümpfen war, nachdem die engen Freunde 90 für das fünfte Wicket aufgesetzt hatten.

Wicketkeeper Ben Foakes leistete dann Root Gesellschaft mit ungeschlagenen neun aus 48 Bällen.

England, Tabellenletzter der World Test Championship, nachdem es nur eines der vorangegangenen 17 Spiele gewonnen hatte, hat nun die Chance, in dieser Drei-Spiele-Serie mit 1:0 in Führung zu gehen.

Zuvor löste Stuart Broad aus England einen sensationellen Zusammenbruch Neuseelands aus, nachdem Daryl Mitchell 100 erzielt hatte, als der World Test-Champion, der 251 für 4 gewesen war, in seinen zweiten Innings für 285 entlassen wurde.

Aber bis dahin hatten Mitchell, der 108 machte, und Tom Blundell (96) einen Stand von 195 geteilt – mehr als Neuseeland (132) oder England (141) in ihren ersten Innings schafften.

No-Ball-Aufschub

Jamieson entfernte die Eröffnungsspieler Alex Lees (20) und Zak Crawley (neun), bevor Ollie Pope zum zweiten Mal in diesem Match billig zu Boden ging, nachdem er von einem hervorragenden Ball von Trent Boult, dem schnellen linken Arm, getroffen wurde.

Und als Jamieson Jonny Bairstow aufräumte und einen boomenden Drive machte, taumelte England bei 69 für vier auf einem guten Platz und bei sonnigen Bedingungen, die scheinbar ideal zum Schlagen waren.

Stokes war möglicherweise auf einen Schlag aus, als er gegen Colin de Grandhomme spielte, nachdem er rücksichtslos auf den Allrounder losgegangen war, nur um durch einen gebrochenen No-Ball-Anruf wiedergutzumachen.

Der glücklose de Grandhomme verließ das Feld später mit einer Fersenverletzung, nachdem er in seinem Lieferschritt hochgezogen war.

Neuseeland war jetzt ein leichter Bowler und Linksarm-Spinner Ajaz Patel, der bei seinem letzten Test in Mumbai im Dezember alle 10 India Wickets gewonnen hatte, sah, wie sein zweiter Ball am Samstag von Stokes für sechs gefegt wurde.

Es war ein Schuss, den der linkshändige Schlagmann während einer 106-Ball-Fünfzig wiederholte.

Aber beim Versuch, einen aufsteigenden kurzen Ball von Jamieson abzuheben, der ihn für Roon verkrampfte, konnte Stokes nur einen Fang für Wicketkeeper Blundell erzielen.

Der heitere und unauffällige Root vollendete dann einen 107-Ball-Fünfziger, einschließlich vier Begrenzungen.

Neuseeland war mit 236 für vier wiedergekommen, ein Vorsprung von 227.

Mitchell war 97 nicht über Nacht und Blundell ungeschlagen auf 90, nachdem sie am Freitag mit den Black Caps in Schwierigkeiten bei 56 für vier zusammengekommen waren.

Der 31-Jährige verschwendete keine Zeit, um sein zweites Testjahrhundert und sein erstes im Ausland zu erreichen, und trieb Broad von seinem ersten Ball am Samstag zu drei, um einen 189-Ball-Hunderter, darunter 11 Vierer, zu erzielen.

Nachdem England 366 Lieferungen auf das fünfte Wicket gewartet hatte, sammelte es erstaunlicherweise drei von drei Bällen.

Broad, der zusammen mit James Anderson zurückgerufen wurde, nachdem Englands zwei beste Test-Wicket-Nehmer aller Zeiten kontrovers von einer Serienniederlage in der Karibik ausgeschlossen worden waren, hatte Mitchell hinter Jamieson gefangen und gekegelt, beide Seiten von Papst, der de Grandhomme verließ, nachdem der Schlagmann gegangen war seine Falte nach einem lbw-Einspruch.

Blundell, ein hilfloser Beobachter, als die Pforten fielen, brachte seine Punktzahl auf 96, nur um unter 100 zu bleiben, als er lbw auf Anderson traf.

Anzeigetafel für den 1. Test England gegen Neuseeland

Anzeigetafel am dritten Tag des ersten Tests zwischen England und Neuseeland bei Lord’s am Samstag:

Neuseeland 1. Innings 132 (M Potts 4-13, J Anderson 4-66)

England 1. Innings 141 (T Southee 4-55, T Boult 3-21)

Neuseeland 2. Innings (über Nacht: 236-4)

T. Latham gegen Foakes gegen Potts 14

W. Young gegen Foakes gegen Anderson 1

K. Williamson gegen Bairstow gegen Potts 15

D. Conway c Foakes b Broad 13

D. Mitchell c Foakes b Breit 108

T. Blundell lbw b Anderson 96

C. de Grandhomme läuft aus (Papst) 0

K. Jamieson b Breit 0

T. Southee c Wurzel b Parkinson 21

A. Patel lbw b Potts 4

T. Boult nicht aus 4

Extras (b1, lb4, nb3, w1) 9

Gesamt (all out, 91,3 Overs, 421 Minuten) 285

Fall der Wickets: 1-5 (Latham), 2-30 (Williamson), 3-35 (Latham), 4-56 (Conway), 5-251 (Mitchell), 6-251 (De Grandhomme), 7-251 (Jamieson), 8-265 (Blundell), 9-281 (Patel), 10-285 (Southee)

Bowling: Anderson 21-7-57-2; Breit 26-7-76-3 (1nb); Töpfe 20-3-55-3; Stokes 8-1-43-0 (2nb); Parkinson 15.3-0-47-1; Wurzel 1-0-2-0

England 2. Innings (Ziel: 277)

A. Lees b Jamieson 20

Z. Crawley gegen Southee gegen Jamieson 9

O. Papst b Boult 10

J. Root nicht aus 77

J. Bairstow b. Jamieson 16

B. Stokes gegen Blundell gegen Jamieson 54

B. Fängt nicht aus 9

Extras (b6, lb7, nb2, w6) 21

Insgesamt (5 Wochen, 65 Overs, 313 Minuten) 216

Fledermaus: M. Potts, S. Broad, J. Anderson, M. Parkinson

Fall der Wickets: 1-31 (Lees), 2-32 (Crawley), 3-46 (Papst), 4-69 (Bairstow), 5-159 (Stokes)

Bowling: Southee 19-5-58-0; Boult 20-3-61-1 (1W); Jamieson 20-4-59-4 (1nb, 1w); De Grandhomme 3,5-1-3-0 (1nb); Mitchell 0,1-0-0-0; Patel 2-0-22-0

Hinweis: Matt Parkinson, Ersatzspieler für eine Gehirnerschütterung, kam in Englands Elf, nachdem sich Jack Leach am Donnerstag verletzt hatte

Spielposition: England braucht 61 weitere Läufe, um mit fünf stehenden Wickets zu gewinnen

About admin

Check Also

Eröffnungsspiele verhelfen Australien im ersten T20 zu einem überwältigenden Sieg über Sri Lanka

Die australischen Auftaktspieler David Warner und Aaron Finch schlugen am Dienstag in Colombo im ersten …

Leave a Reply

Your email address will not be published.