Wichtige ukrainische Städte, die Russland zu erobern versucht

Während Russland tief in die Ukraine vordringt und sich eine riesige Panzerkolonne der Hauptstadt Kiew nähert, schauen wir uns die wichtigsten Städte an, auf die seine Streitkräfte zielen.

– Kiew –

Als Wiege sowohl des modernen Russlands und der Ukraine als auch der slawischen Orthodoxie ist Kiew für die goldenen Kuppeln seiner alten Kirchen und Klöster bekannt.

Beide Länder gehen auf das mittelalterliche Kiewer Rus-Reich zurück, das sich auf die Stadt konzentrierte.

Seit 1991 Hauptstadt der unabhängigen Ukraine, war die Stadt mit 2,9 Millionen Einwohnern lange Zeit unter ihrem russischen Namen Kiew bekannt.

Es feierte 2001 sein 1.500-jähriges Bestehen und sein Kloster Kiewer Höhlenkloster aus dem 16. Jahrhundert sowie die Kathedrale der Heiligen Sophia stehen beide auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Kiews weitläufiger zentraler Unabhängigkeitsplatz, im Volksmund Maidan genannt, wurde zum Zentrum der „Orangenen Revolution“ sowie des langen proeuropäischen Aufstands von 2014, der die Annexion der Krim durch Russland auslöste.

– Charkiw –

Die zweitgrößte Stadt der Ukraine ist ein überwiegend russischsprachiges Technologiezentrum mit 1,4 Millionen Einwohnern, nur 40 Kilometer von der russischen Grenze entfernt.

In den letzten Tagen von russischen Streitkräften schwer bombardiert, litt es schwer im Zweiten Weltkrieg, als zwei große Panzerschlachten um es herum ausgetragen wurden.

Seit 2014 ist es die Heimat von Hunderttausenden von Menschen, die vor Kämpfen zwischen Regierungstruppen und von Russland unterstützten Rebellen in der nahe gelegenen östlichen Donbass-Region fliehen.

– Mariupol –

Die wichtige Hafenstadt Mariupol am Asowschen Meer wird angegriffen, seit Russland mit der Invasion der Ukraine begonnen hat.

Mariupol wurde zu Beginn des Aufstands gegen Kiew im Jahr 2014 kurzzeitig von den von Russland unterstützten Separatisten aus Donezk besetzt, bevor es von ukrainischen Streitkräften zurückerobert wurde.

Die südöstliche Stadt mit 441.000 Einwohnern liegt zwischen dem Territorium der Separatisten und der Halbinsel Krim, die 2014 von Moskau annektiert wurde.

Russische Streitkräfte gaben an, sich am Dienstag mit Separatisten verbündet zu haben.

– Berdjansk –

Die russische Armee behauptete, am Montag nach ihrem Vormarsch von der Krim den Hafen von Berdjansk am Asowschen Meer eingenommen zu haben. Der Ferienort mit 115.000 Einwohnern ist berühmt für seine Strände und Schlammbäder und heißt jährlich mehr als eine halbe Million Touristen willkommen.

Es ist nur 84 Kilometer entlang der Küste von Mariupol entfernt.

– Cherson –

Cherson – das von russischen Streitkräften von der Krim aus belagert wird – ist ein strategischer Hafen am Westufer des Dnjepr, der die Zufahrten zur Halbinsel Krim kontrolliert.

Der ehemalige Stützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte würde durch seinen Fall den Weg nach Odessa im Westen öffnen, das eine mehrheitlich russischsprachige Bevölkerung hat, und die Grenzen zu den NATO-Mitgliedern Rumänien und Moldawien. Die Schiffbaustadt hat 287.000 Einwohner.

About admin

Check Also

Russisches Militär sagt, erster Tag der Ukraine-Invasion sei „erfolgreich“

Russland sagte am Donnerstag, dass sein Militär seine Ziele für den ersten Tag seiner Invasion …

Leave a Reply

Your email address will not be published.